Séguinot Bordet – Neuzugang aus Chablis

erstellt am: 28.01.2021 | von: Helga Schroeder | Kategorie(n): Allgemein

Die Domaine Séguinot-Bordet –

ein weiteres Highlight aus dem Norden Burgunds

Wie Sie wissen, sind wir bei KIERDORFWEIN ständig auf der Suche nach vielversprechenden Winzern, um unser Portfolio zu erweitern. Wir freuen uns sehr, Ihnen mit der Domaine Séguinot-Bordet einen wirklich strahlenden Neuzugang aus dem Chablis präsentieren zu können.

Das Weingut

Dieses Weingut kann seine Wurzeln bis in das Jahr 1590 zurückverfolgen – das Wissen um jede einzelne Parzelle der 16ha Rebfläche wird seit Jahrhunderten gepflegt. So wundert es nicht, dass die Familie Séguinot-Bordet bereits seit einigen Generationen im Rhythmus der Natur arbeitet und mit dem HVE (Haute Valeur Environnemental) zertifiziert ist, einem Siegel, das nur an besonders nachhaltig arbeitende Betriebe verliehen wird.

Die Domaine Séguinot-Bordet befindet sich etwas nördlich der Stadt Chablis in Maligny. All ihre Weinberge liegen am bevorzugten, rechten Ufer des Flusses Serein. Dadurch richten sich die Rebzeilen nach Süd-Südost aus und profitieren von optimaler Sonneneinstrahlung.

Wenn wir aber über die Appellation Chablis sprechen, so müssen wir natürlich auch den Boden erwähnen: „Kimmreridge-Clay“ ist hier das Schlagwort und bezeichnet den typischen kalkhaltigen Boden, der mit etwas Lehm durchsetzt ist. Diesem Boden ist die weltweite Reputation des Chablis und seiner Weine geschuldet, denn in der Traumkombination aus Boden, Chardonnay-Reben und kühlem Klima entstehen die rassigen Weine des Chablis. Sie bersten geradezu vor salziger Mineralität; sie animieren mit lebendiger Säure und Energie und strahlen mit einer klaren Präzision.

Mit größtem Fingerspitzengefühl unterstützt die Familie Séguinot-Bordet diese natürlichen Gegebenheiten. So werden die Weine alle in temperaturkontrollierten Stahltanks ausgebaut, um die präzise Frische und Mineralität zu bewahren. Die Grands Crus Vaudésir und Les Preuses allerdings werden im großen Holzfass vergoren (ebenfalls temperaturkontrolliert), was ihnen einen etwas fülligeren Touch verleiht, dennoch strahlt auch sie mit der für die Domaine so typische Lebendigkeit und Präzision. Dank ihrer langen Geschichte kann die Familie auch auf einen sehr alten Rebbestand zurückgreifen. Meist besitzen die Rebstöcke ein Alter von durchschnittlich 45 bis 55 Jahren, doch bei dem Vieilles Vignes darf man sich sogar über die geballte Komplexität freuen, die 80 – 100-jährige Reben mit sich bringen.

Die Domaine Séguinot-Bordet ergänzt unser Sortiment mit einer weiteren Stilistik aus dem Chablis: Angefangen bei dem „kleinen“ Petit Chablis von sehr steinigen Böden über Chablis und die 1ers Crus bis hin zu den Grands Crus präsentieren sich diese Weine klassisch, präzise und feinnervig; elegant, mit Rückgrat und Länge und immer mit einem leicht maritimen, erfrischend kalkigem Touch.

Die Weine

Petit Chablis

Brilliant und klar präsentiert sich dieser lebensfrohe Einstiegswein der Domaine. Feine florale Aromen von Apfelblüte und Verveine treffen sich mit zitrischen Aromen von Bergamotte und grünem Apfel. Eine leicht staubig, kalkige Mineralität rundet den Eindruck perfekt ab und animiert zum nächsten Schluck.

Speiseempfehlung: Saint Pierre mit Schnittlauch-Sauce oder gerne auch Flußkrebse mit Ingwer und Zitronengras

 

 

 

 

 

Chablis

Helles strohgelb führt über in Aromen von kandierter Limette, Schale vom grünen Apfel und frischen Champignons. Die kalkige Mineralität setzt sich am Gaumen fort und wird von einer präsenten Säure unterstützt. Perfekt ausbalanciert von reifer Frucht wie Aprikosen und einer leichten Cremigkeit im Finale. Sehr klassisch, charaktervoll mit Anklängen von Jod und großer Frische.

Speiseempfehlung:  Muscheln im Chablis-Sud mit jungem Gemüse oder Marinierter, roher Lachs mit Dill und Honig-Senf-Sauce

 

 

 

 

Chablis Vieilles Vignes

Die Quelle für diesen Wein sind Reben mit einem Alter von 80-100 Jahren. Solide Kraft und Komplexität zeichnen diesen Tropfen also aus. Ein zartes goldgelb funkelt mit leicht silbernen Reflexen im Glas. Die Nase zeigt Noten von getrockneter Orange und Quitte, dazu nasser, steiniger Boden. Am Gaumen schmeckt man die Dichte des Weins, die von einer guten Säure ausbalanciert ist. Kraftvoll, doch charmant finden sich Aromen von Champignons und Akazienblüte, alles gepaart mit salziger Mineralität.

Speiseempfehlung:  Rochenflügel in gebräunter Nuß-Butter und für Fleischliebhaber: Perlhuhn mit sautiertem schwarzem Rettich

 

 

 

Chablis 1er Cru Fourchaume

Ein zartes, strahlendes goldgelb leitet über in elegante, feine Aromen von weissen Blüten, Pomelo und delikaten maritimen Noten. Diesen Hauch von Seebrise nimmt man auch am Gaumen wahr, gepaart mit Nuancen von Granny Smith und präziser Mineralität. Das Finale ist außerordentlich lang anhaltend und vielschichtig. Dieser Wein beweist auf schönste Weise, dass keine lauten Aromen nötig sind, um zu glänzen. Eleganz, Komplexität und Länge in ihrer schönsten Form.

Speisenempfehlung: Gegrillte Langustinen in Basilikum-Butter oder Austern, überbacken mit Safran

 

 

 

 

Chablis 1er Cru Vaillons

Ein zartes goldgelb mit leicht grünlichen Reflexen brilliert im Glas. Ausdrucksstark zeigt sich die Nase mit Noten von Kamillenblüte und reifen Sommerfrüchten wie Pfirsich und Birne, dazu deutlich die kalkig-frische Mineralität, die sich auch am Gaumen fortsetzt. Eine gut eingebundene, doch präsente Säure verleiht dem Wein Länge und Finesse und unterstützt die Aromen ganz wunderbar. Eine gekonnte Mélange aus gelber Frucht, lebendiger Feinheit und sehr gut strukturierter Länge.

Speisenempfehlung: Foie Gras au naturel oder ganz einfach Rührei mit See-Igeln

 

 

 

 

Chablis Grand Cru Les Preuses

Ein klares strohgelb animiert zum ersten Schluck. Die Nase verspricht etwas reifere Noten von Maracuja, Haselnuss und Brie-Kruste, doch auch eine kraftvolle Mineralität. Am Gaumen offenbart sich Kraft, die mit reifer, gut eingebundener Säure ausbalanciert ist. Ein Hauch von Jod und Salz umspielt Aromen von Grapefruit, Thymian und Feuerstein. Ein hochkomplexer Wein mit großartiger Energie und Länge.

Speisenempfehlung: Steinbutt mit Sauce Béarnaise oder Bries und Medaillon vom Kalb mit Schalottensauce

 

 

 

 

Chablis Grand Cru Vaudésir

Hell und klar strahlt dieser Wein, leicht silberne Highlights nehmen schon die Frische vorweg, die dieser Tropfen offenbart. Es finden sich sowohl reife, würzige Aromen wie Quitte und Birne, doch auch zarte, frische Nuancen wie reife Limette und weiße Blüten. Am Gaumen präsentiert er sich ganz typisch für Vaudésir: Voller Klasse, Eleganz, ein nicht enden wollendes Finish mit großer Präzision und doch auch einem leicht cremigen Touch. Ein sehr komplexer Wein, der einen wundervollen Essensbegleiter darstellt.

Speisenempfehlung: Schwertfischfilets mit Limette mariniert oder ein klassisches Poulet de Bresse

 

 

 

Alle Weine erfreuen darüber hinaus mit einem äußerst angenehmen Preis-Genuss-Verhältnis – beste Voraussetzungen also, um die verschiedenen Qualitätsstufen miteinander zu vergleichen und den „roten Faden“, die Philosophie des Weinguts zu ergründen.

Wenn Sie diese kurze Beschreibung neugierig gemacht hat, wünschen wir schon jetzt viel Spaß bei der Verkostung. Natürlich stehen wir Ihnen aber auch wie immer bei weiteren Fragen gerne persönlich zur Verfügung!

Ihr Team von KIERDORFWEIN.